Vier Goldmedaillen beim Internationalen Boxturnier in Knurow (Polen)

Bild v.l.: Robin Rehse, Fabian Stoy, Tom Laske, Marlon Dzemski, Daniel Ermolaev, Nikita Ulyanov, vorn: Matthias Bader

Vom 10.11.2017 bis 12.11.2017 fand das 13. Internationale Boxturnier des Boxsportklubs Concordia Knurow statt. Der Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. nahm nach einer längeren Pause erstmalig wieder mit sechs Sportlern teil. Das Team von Concordia Knurow um den Präsidenten Mieczyslaw Golab hatte darüber hinaus Boxerinnen und Boxer aus der Tschechischen Republik, der Slowakei, aus Weißrussland, Russland sowie aus den Vereinen des schlesischen Boxverbands eingeladen.

Knurow ist eine Kleinstadt in unmittelbarer Nähe von Gliwice (deutsch: Gleiwitz), die wie viele Orte in der Umgebung vom Steinkohlebergbau geprägt ist. Unser Team mit Daniel Ermolaev, Fabian Stoy, Marlon Dzemski, Robin Rehse, Nikita Ulyanov und Tom Laske, mit dem Trainer Matthias Bader sowie dem Präsidenten Matthias Feist wurden von den Gastgebern in einem Hotel in Gliwice untergebracht. Die Aufwendungen der Übernachtung haben die polnischen Sportfreunde übernommen. Am Abend des Ankunfttages absolvierten unsere Boxer mit ihrem Trainer eine kurze Trainingseinheit beim Boxklub Scarb Carbo Gliwice auf Einladung ihres Vereinsvorsitzenden Henryk Wilk.

Am ersten Wettkampftag bezwangen Robin Rehse den Weißrussen Danil Shumekin und Tom Laske Dominik Gomola vom tschechischen Verein Boxing Ostrava. Nikita Ulyanov unterlag Jakub Pyclik von TS Wisla Krakow.

Am folgenden Tag stiegen Daniel Ermolaev (Finale), Marlon Dzemki (Finale), Robin Rehse (Finale) und Tom Laske (Halbfinale) in den Ring. Daniel und Marlon gewannen ihre Kämpfe gegen Anton Sawko aus Weißrussland bzw. Kamil Kopyto vom schlesischen Verein TS Czarni Goral Zywiec. Damit holten sie die Turniersiege in ihren Gewichtsklassen. Robin unterlag Ladislaw Horvath aus Nitra in der Slowakei und sicherte sich damit den zweiten Platz. Tom bezwang in seinem zweiten Kampf Andrzej Grzelak von der Boxakademie Robert Gortat.

Damit stand er am letzten Wettkampftag im Finale gegen Konstantin Jawrulczik aus Minsk (Weißrussland). Der dritte Kampf innerhalb von drei Tage forderte noch einmal alles von unserem Boxer. Der Kampf war über drei Runden ausgeglichen. Zwei der drei Punktrichter werteten die Auseinandersetzung für Tom.

Bereits zuvor sicherte sich Fabian Stoy den Turniererfolg durch einen Sieg über Viktor Bujakowski von KS Gornik Sosnowiec. Damit stellte der Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. insgesamt vier Turniersieger, einen zweiten Platz und einen dritten Platz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Vizemeistertitel bei der Deutschen Meisterschaft U21 in Moers

Der Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. schickte vier Sportler zur Deutschen Meisterschaft 2017 der U21 nach Moers. Das Team wurde geleitet vom Jugendwart Frank Höniger. Unterstützt wurde er von Udo Karnau aus Bernburg.

Für drei Boxer war das Turnier bereits nach dem ersten Kampf im Viertelfinale beendet. Stanislaw Emelanow verlor in der Gewichtsklasse bis 64,0 kg gegen Andranik Voskanyan aus Berlin. In der Gewichtsklasse bis 69,0 kg unterlag Fidan Gashi gegen Baran Akbuga aus Baden-Württemberg mit 3:2 Richterstimmen. Damit verpasste er knapp eine Medaille. Gevorg Kalashyan zog in der Gewichtsklasse bis 75,0 kg gegen Ceyhan Güleryüz aus Nordrhein-Westfalen den Kürzeren.

Die einzige Medaille erkämpfte Argishti Terteryan in der Gewichtsklasse bis 49,0 kg. Er traf im Finale auf Christian Goman aus Nordrhein-Westfalen. Argishti erlitt in der zweiten Runde eine Platzwunde am rechten Auge. Die Verletzung führte zum Kampfabbruch. Da er nach Punkten zurück lag, ging das Finale verloren.

4. GUSTI STROBL MEMORIAL CUP in Zürich (Schweiz)

Am Samstag, den 28. Oktober 2017 fand im Zürcher Sihlhölzli zum vierten Mal der Gusti Strobl Memorial Cup des Box Clubs Zürich statt. In 23 Kämpfen in allen Gewichts- und Altersklassen konnten die Zuschauer spannende Begegnungen bestaunen.

Ein Team mit Boxern aus Vereinen aus Sachsen-Anhalt trat die Reise in die Schweiz an:

Mohamed Abdullkarim (57,0kg) vom SKC TaBeA Halle 2000 e.V.,

Maxim Macht (66,0 kg),

Willy Claus (71,0) kg beide vom 1. BC Nordwest Magdeburg e.V. und

Tom Reiman (75,0 kg) vom ESG Halle e.V.

Mohamed verlor seinen Kampf höchst umstritten. Maxim Macht gewann seinen Kampf in der dritten Runde durch RSC Verletzung. Willy Claus blieb unter seinen Möglichkeiten und verlor seinen Kampf. Tom Reiman zeigte die beste Leistung und unterlag nur knapp. Die Boxer wurden von Robert Woge, Bastian Kirchner und Frank Höniger betreut. Aufgrund ihrer Leistungen wurden die Kämpfer aus Sachsen-Anhalt zum besten Team geehrt.

Besuch beim ST BRIGIDS BOXING CLUB und ST JOSEPH’S BOXING CLUB in Edenderry

Bild vom Kurzbesuch beim ST BRIGIDS BOXING CLUB in Edenderry (Irland)

Im Anschluss an den letzten Wettkampf des Internationalen Boxturniers in Newbridge (Provinz Leinster in Irland) führte uns der Organisator Mick Darby zu seinem Boxclub in seiner Heimatstadt Edenderry. Der ST BRIGIDS BOXING CLUB wurde bereits im Jahr 1933 gegründet. Ein Schild an einer Toreinfahrt eines Hauses in der Innenstadt weist auf den Boxclub hin. Sein Domizil ist ein Gebäude im Innenhof.

Die Größe und Ausstattung hat uns vier Boxer und zwei Betreuer aus Sachsen-Anhalt sichtlich überrascht. Auf zwei Etagen trainieren Boxerinnen und Boxer aus Edenderry und Umgebung. Zur Ausstattung gehören ein Boxring, eine Vielzahl von Boxgeräten, Fitnessgeräte, eine kleine Sauna und moderne sanitäre Einrichtungen.

Im Anschluss besuchten wir auch den zweiten Boxclub in Edenderry den ST. JOSEPH’S BOXING CLUB, der sich ca. zwei Kilometer entfernt in einer ehemaligen Gewerbehalle befindet. Die Verantwortlichen haben hier auch in liebevoller Arbeit ein Domizil für den Boxsport hergerichtet.

 

 

 

 

 

Erstmalige Teilnahme am Turnier in der Provinz Leinster in Irland

Bild v.l.: Matthias Feist, Fabian Stoy, Dennis Klostermann, Tom Laske, Alex Lehmann, Frank Höniger

Vier Boxer des Boxverbands Sachsen-Anhalt e.V., der Jugendwart Frank Höniger und der Präsident Matthias Feist traten am 20.10.2017 eine Reise nach Irland an, um an einem Boxturnier in der Provinz Leinster teilzunehmen. Der Kontakt zu den irischen Sportfreunden kam bei einem internationalen Turnier in Czestochowa (Polen) Mitte Oktober diesen Jahres zustande. Dort waren Boxer des Leinster Development Squad – LDS (Leinster Perspektiv Kader) mit zwei Trainern am Start.

Umso größer war die Freude, als kurz nach der Rückkehr aus Polen eine Einladung von Mick Darby dem sportlicher Leiter von LDS vorlag. Für die deutsche Sportlandschaft nachahmenswert war die Tatsache, dass das Leinster Council (Regionalregierung von Leinster) die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Transfer vom und zum Flughafen Dublin übernommen hat. Unser Team war in Edenderry, einer Kleinstadt ca. 70 km westlich von Dublin mit ca. 7.000 Einwohner untergebracht. Die Organisatoren stellten uns ein Gästehaus der Familie Hogan zur Verfügung. Die Familie Hogan versorgte uns mit typischen irischen Frühstück.

Neben unserem Team reisten Boxer von drei Boxclubs aus Polen, aus Litauen sowie aus der Ukraine an. Nach einer Eröffnungszeremonie begannen am Sonnabend, den 21.10.2017 gegen 12:30 Uhr die 23 Wettkämpfe im Ryaston Boxing Gym in Newbridge. Gleich im ersten Kampf traf Alex Lehmann von Blau Weiß Könnern in der Gewichtsklasse bis 44,0 kg auf Karl Sheridan vom Boxclub Dublin. Alex schöpfte erst in dritten Runde sein Leistungspotenzial aus. Das reichte am Ende nicht mehr zum Sieg. Als zweiter Boxer stieg Tom Laske vom Boxclub Görzig Fuhneland in der Gewichtsklasse bis 60,0 kg in den Ring. Sein Gegner Morgan McEnroe kam vom gastgebenden Leinster Development Squad (LDS). Tom zeigte einen beherzten Kampf. Sein Gegner war erwartet schlagstark. Durch seine eigenen Aktionen konnte Tom viele Treffer setzen. Am Ende werten die Punktrichter für den Boxer aus Irland.

Im darauf folgenden Kampf traf Dennis Klostermann vom SV Halle in der Gewichtsklasse bis 63,0 kg auf Darragh Gilroy vom LDS. Aus Sicht von zwei der drei Punktrichter hat Dennis Klostermann den Kampf gewonnen. Umso größer war die Überraschung als der Ringsprecher dem irischen Boxer den Sieg zusprach.

Am zweiten Wettkampftag erhielt Dennis im Kampf um Platz drei die Gelegenheit, sich mit einem weiteren irischen Boxer Tony O’Reilly vom LDS zu messen. Dennis zeigte wieder eine kampfstarke Leistung. Diesmal wurde er für seinen Einsatz mit einem Punktsieg belohnt. Unser einziger Finalist Fabian Stoy von Blau Weiß Könnern stieg in der Gewichtsklasse bis 46,0 kg in den Ring. Er boxte gegen den deutlich kleineren Michael Farrelly aus Dublin. Fabian schaffte es in den drei Runden leider nicht, seine Größen- und Reichweitenvorteile auszunutzen. Sein Gegner wirkte agiler und beweglicher, so dass er einstimmig zum Sieger erklärt wurde. Damit erkämpfte die vier Boxer des Boxverbands Sachsen-Anhalt eine Silbermedaille und drei Bronzemedaillen.

Das Turnier erwies sich für unsere Boxer als der erwartete Härtetest auf internationaler Ebene. Diese Wettkämpfe werden benötigt, um die notwendige Wettkampferfahrung zu sammeln, ob bei folgenden nationalen und internationalen Aufgaben zu bestehen. Darüber hinaus kamen unsere Sportler mit den Boxern von der grünen Insel in Gespäche und konnten bzw. mussten ihre Englischkenntnisse in der Praxis anwenden.

 

 

 

 

Vier Starterinnen – vier Medaillen bei den Deutschen Meisterschaften in Cottbus

Bild v.l.: Frank Höniger, Ornella Wahner, Sophie Rabitz, Lorrain Schramm, Chantal Lohmeier, David Hoppstock

Vom 11.10.2017 bis 14.10.2017 fanden in Cottbus die Deutschen Meisterschaften der Frauen, U19, U17 und U15 weiblich statt. Der Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. hat vier Boxerinnen gemeldet:

Lorrain Schramm (1. BC Altmark Stendal e.V.) in der Altersklasse U15, Gewichtsklasse bis 45,0 kg,

Sophie Rabitz (Blau Weiß Könnern e.V.) in der Altersklasse U17, Gewichtsklasse bis 54,0 kg,

Chantal Lohmeier (SV Boxring Bernburg e.V.) in der Altersklasse U17, Gewichtsklasse bis 57,0 kg und

Ornella Wahner (SKC TaBeA Halle 2000 e.V.) Frauen, Gewichtsklasse bis 57,0 kg.

Bereits am ersten Wettkampftag stieg Ornella Wahner im Viertelfinale in den Ring. Sie besiegte Marie Elena Bey aus Berlin einstimmig nach Punkten. Im Halbfinale traf Ornella auf Zeina Nassar ebenfalls aus Berlin. Auch diesen Kampf entschied sie für sich. Damit stand Ornella am Samstagabend im Finale gegen Ramona Graeff aus Hessen. Ihren dritten Kampf im Turnier gewann sie wiederum einstimmig nach Punkten. Deutschen Meisterin in der Gewichtsklasse bis 57,0 kg: Ornella Wahner, Herzlichen Glückwunsch.

Die Titel einer Vizemeisterin erkämpfte sich Sophie Rabitz. Im Halbfinale bezwang sie Schabnam Azimi aus Hessen einstimmig nach Punkten. Im Finale musste sie sich Jana Mehringer aus Bayern geschlagen geben.

Bronzemedaillen erkämpften für den Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. Lorrain Schramm und Chantal Lohmeier. Die beiden Trainer David Hoppstock und Frank Höniger zogen insgesamt ein positives Fazit. Heiko Mock vertrat unseren Landesfachverband als Ring- und Punktrichter bei diesen Meisterschaften.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Acht Podestplätze beim Internationalen Turnier Olympische Hoffnung in Wismar

Bild: Das Team Sachsen-Anhalt beim Turnier Olympische Hoffnung in Hoffnung.

Wie in den Vorjahren nahm Sportler der Altersklasse U17 des Boxverbands Sachsen-Anhalt e.V. am Internationalen Turnier Olympische Hoffnung in Wismar vom 29.09.2017 bis 02.10.2017 teil.

Unsere Boxer erkämpften sich insgesamt acht Medaillen. Hervorzuheben ist der Turniersieg von Nikita Ulyanov von der SG Chemie Bitterfeld. Nach drei starken Kämpfen konnte er die Goldmedaille entgegen nehmen. Von den anwesenden Trainern wurde er als bester Techniker ausgewählt und ausgezeichnet.

Im Finale unterlagen Julian Vogel (VfB Ascherleben) und Fabian Stoy (Blau Weiß Könnern) nur knapp. Dritte Plätze gingen an Philipp Taubert, Marlon Dzemski, Tom Laske (alle BC Görzig Fuhneland), Alexander Lehmann (Punching Magdeburg) und Kevin Kirchner (Blau Weiß Könnern). Das Trainerteam um Matthias Bader und Frank Höniger bedankt sich bei den Sportlern für die tolle Leistung. Einen großen Dank gilt auch den anwesenden Eltern, die unser Team mit vollen Kräften unterstützt haben.

 

 

 

 

Team aus Sachsen-Anhalt zu Gast in Gebenstorf in der Schweiz

Am Wochenende des 16.09. und 17.09.2017 reiste ein drittes Team aus Sachsen-Anhalt nach Gebenstorf in die Schweiz.

Unter der sportlichen Leitung von Frank Höniger und Robert Woge traten Sophie Rabitz und Kevin Kirchner (beide Blau Weiß Könnern), Fidan Gashi und Mehmet Kühler (beide Boxclub Stand Up Burg), Mohammed Abdullkarim (SKC TaBeA 2000 Halle) und Ali Rashid (SG Stahl Blankenburg) an.

Zuerst stieg Sophie Rabitz in den Ring. Sie boxte erstmalig in der Alterklasse Frauen über eine Rundendistanz von 3 mal 3 Minuten. Sophie zeigte einen sehr gute Leistung. Am Ende des Kampfes ließen die Kräfte, so dass es nicht zum Sieg reichte.  Die Niederlage war denkbar knapp.

Dann boxte Kevin Kirchner. Er zeigte eine sehr gute erste Runde. In der zweiten Runde verlor er die Übersicht und boxte nicht mehr so konsequent. Dadurch gab er diese Runde ab. In der dritten Runde machte er es wieder besser. Trotz leichter Konditionsprobleme reichte es am Ende zu einem Sieg.

Als Dritter stieg Mehmet Kühler in den Ring. Trotz seiner wenigen Wettkämpfe stellte er sich beherzt seinem Gegner. Nach Ende der drei Runden verlor er denkbar knapp mit 2:1 Stimmen. Als nächster boxte Mohammed Abdullkarim. Trotz einer Verletzung an der Wade zeigte er einen starken Kampf, in dem er der bessere Boxer war. Durch Verwarnungen in Runden 2 und 3 wurde er jedoch um den verdienten Sieg gebracht wurde.

Jetzt folgte Fidan Gashi, der seinen Kampf gegen einen Boxer aus der Schweizer Nationalmannschaft bestritt. Er gewann mit 2:1 Richterstimmen. Zum Schluss boxte noch Ali Rashid den Lokalmatatoren. Trotzt klarer Treffer  vermochte das Kampfgericht Ali nicht eine Runde zu geben.

Das Trainerteam kann in der Gesamtbetrachtung mit dem Abschneiden sehr zufrieden sein. Die Boxerinnen und Boxer aus Sachsen-Anhalt brauchen sich international nicht zu verstecken. Der nächste Wettkampf gemeinsam mit den Schweizer Sportfreunden wird am 28.10.2017 in Zürich stattfinden.

Boxgala in Decin in der Tschechischen Republik

Ein zweites Team aus Sachsen-Anhalt startete am 16.09.2017 bei einer Boxgala in Decin in der Tschechischen Republik. Ziel der Gala war die Unterstützung krebskranker Kinder. Insgesamt konnten am Schluss 16.000 Kronen (ca. 700 Euro) durch Spenden überreicht werden.

Für Sachsen-Anhalt stiegen Eva Liskova (54 kg), Hilal Sherjan (69 kg) und Chris Assura (75 kg) in den Ring.

Eva bekam es im dritten Kampf mit der erfahrenen viermaligen serbischen Meisterin und Drittplatzierten der Europameisterschaften 2016 Adela Brakovic zu tun.

Von Anfang an bestimmte Eva mit viel Übersicht und Routine den Kampf und ließ bis zum Ende des Kampfes nichts anbrennen. Nur in der ersten Runde konnte ihre Gegnerin etwas entgegensetzen. Sie kam im weiteren Verlauf des Kampfes mit der Schnelligkeit und Aggressivität von Eva nicht zurecht.  Eva gewann den Kampf 3:0 nach Richterstimmem.

Im 6. Kampf begann Hilal sehr überhastet die erste Runde gegen seinen Gegner Jiri Posta aus der Tschechischen Republik. Sein Heimtrainer Udo Karnau konnte das enorme vorgelegte Anfangstempo von Seiten Hilals nicht bändigen. Hila konnte zwar seinen Gegner in der 1. Runde zum Anzählen zwingen. Im Verlauf des Kampfes konnte er immer weniger nachsetzen. Sein Kampf ging knapp mit 1:2 Stimmen verloren. Loben muss man das große Kämpferherz von Hilal.

Als letzter Kämpfer aus Sachsen-Anhalt stieg in der Vorbereitung zur Deutschen Meisterschaft der Männer Chris Assura in den Ring. Sein Gegner Jan Jiranek aus der Tschechischen Republik ist kein unbekannter Boxer in unserem Nachbarland.

Mit einer hohen taktischen Disziplin und viel Übersicht brachte Chris seinen Gegner immer wieder in schwierige Situationen. Gekonnt boxte Chris im Angriff/Gegenangriff seinen Gegner aus und gewann 3:0 nach Punkten.

Vom Landestrainer David Hoppstock wurde Annemarie Stark aus Niedersachsen betreut. Sie kämpfte gegen die erfahrene Damira Musina aus Kasachstan. Über ein kampfbestimmendes Verhalten boxte Annemarie ihre Gegnerin gekonnt aus und gewann den Kampf klar nach Punkten.